Vollmerz 2018

34. BodhránWeekend!

28.-30. September 2018

im Kuckucksnest Vollmerz Naturpark »Hessischer Spessart«.

Hier klicken für eine Routenberechnung zum Kuckucksnest Vollmerz


Im Mittelpunkt stehen Kurse für Anfänger, fortgeschrittene Anfänger und Fortgeschrittene, zusätzlich gibt es folgende Programmpunkte:

  • Konzert mit den Barley Boys, anschließend Session!
  • Tippermaker Stevie Moises wird mit seiner mobilen Drehbank vor Ort sein!
  • Vortrag am Samstag zu einem bodhranspezifischen Thema
  • Traditionelles Whiskeytasting am Freitag Abend

Der Workshop beginnt Freitag gegen 18:00 Uhr mit dem Eintreffen der Teilnehmer und endet Sonntag nach dem Mittagessen (ca. 13:00). Eine Woche vor dem Workshop wird es weitere Informationen per Mail geben!


Konzert mit den Barley Boys

The Barley Boys spielen Irish Traditional Music auf höchstem Niveau. Kein Klischee-Irish-Pub-Folk, sondern Irish Traditional Music vom Feinsten.

Brian Haitz 
… bekam als Halbire den Irish Folk schon in die Wiege gelegt. Er bereiste bereits in Teenagerjahren die britischen und europäischen Folk-Festivals, um dort mit dem Trio Choonz aufzutreten. Später absolvierte ein Studium der Musikproduktion, spielte bei weiteren Bands (z.B. Cosán) und ist mit Projekten im Folk-Fusion-Bereich aktiv. Brian ist nicht nur ein begnadeter Gitarrist und Bouzouki-Spieler, er wuchs gleichermaßen auch mit Flute und Whistle auf. In der Szene wird er als hochwertiger Multi-Instrumentalist geschätzt und ist an allen genannten Instrumenten als Musiklehrer tätig.
Michael Poelchau 
Schon im Kindesalter erhielt Michael Geigenunterricht. Seine Mutter war Pianistin, alle seine Geschwister haben ebenfalls Instrumente gespielt, so war immer Musik im Haus. In Deutschland spielte der Texaner dann mit Bands wie den „Bleedin’ Hearts“ und als Begleitmusiker des irischen Sängers Shay McVeigh. Mit der Bonn Céilí Band hatte er europaweit Auftritte. Seine aktuellen Bandprojekte sind An Tor und Five Alive O. Nicht nur als Fiddler, sondern auch als Gitarrist, ist Michael eine wichtige Persönlichkeit der deutschen Session-Szene. Zahlreiche Einsätze als Studiomusiker runden sein Profil ab. Seine Vielseitigkeit, gepaart mit Groove und Filigranität machen ihn zu einem der führenden Fiddler Deutschlands.
Ekhart Topp 
An der Gitarre ist Ekhart für seinen druckvollen Begleitstil und für sein facettenreiches, groovendes Gitarrenspiel bekannt. Er gilt gleichermaßen als ausgezeichneter Banjospieler, der vor allem durch seinen „steady“ Rhythmus und außergewöhnlichen Groove zu bestechen weiß. Bisweilen singt er zudem mit Hingabe Songs aus der amerikanischen und irischen Songtradition. Bei seiner Band-Arbeit streifte er in den letzten Jahrzehnten in unterschiedlichsten Formationen verschiedenste Stilrichtungen. Die Hauptpfeiler dabei waren Folk, Blues und Jazz. Er ist freiberuflicher Musiklehrer und ein gefragter Dozent für Gitarren-, Banjo- und Ensembleworkshops. Zurzeit ist er in zahlreiche Projekte involviert (Whisht!, Tunefish, Doherty-Palm-Topp u.a.) und durfte in den letzten Jahren auch mit etlichen irischen Musikerpersönlichkeiten zusammen spielen. Nicht nur in der deutschen Irish Traditional Szene gilt er seit vielen Jahren als „Topp“-Musiker.


Die Kurse
Die Kurse richten sich an alle Bodhráninteressierten: vom blutigen Anfänger bis zum Fortgeschrittenen, der noch neue Tipps und Spieltechniken mit nach Hause nehmen möchte. Nach einer kurzen Einführung steht die Vermittlung der Technik des Bodhrán-Spiels im Vordergrund, aber es wird auch auf das Zusammenspiel mit anderen Musikern (Session), sowie auf Strukturen und Begleitmuster in der traditionellen irischen Musik eingegangen. Anhand von Musikbeispielen werden die unterschiedlichen Rhythmen der traditionellen irischen Musik vorgestellt und Stile des Bodhrán-Spiels aufgezeigt. Leihbodhrans sind vorhanden.

Das Rahmenprogramm
Die BodhranWeekends dienen als bundesweiter Treffpunkt Bodhranspieler aller Spielstärken und bieten neben qualifiziertem Unterricht auch die Möglichkeit, Bodhrans vieler verschiedener Hersteller und jede Menge Zubehör auszuprobieren und zu erwerben. Es gibt einen Vortrag, Tipperherstellung vor Ort und nach dem Konzert findet sich in der Regel noch eine Session zusammen, bei der man noch gemütlich zusammen Musik machen kann!

Der Ort
Das Kuckucksnest liegt am Rande des kleinen Dorfs Vollmerz im Naturpark »Hessischer Spessart«.
Die bewaldeten Hügel des Spessarts, die Basaltgruppen der Rhön und die sanften Hänge des Vogelsbergs geben diesem Gebiet seinen besonderen Reiz. Trotzdem liegt es mitten in Deutschland – ungefähr 80 km nordöstlich von Frankfurt am Main – und ist mit dem Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht zu erreichen. Der nächste größere Ort ist Schlüchtern (6 km entfernt).

Die Kosten
Die Kosten für das BodhranWochenende sind gestaffelt nach Anmeldungszeitpunkt. Frühbucher werden belohnt: Für Frühbucher (bis 28.07.2018) kostet das gesamte Wochenende 230€, Normalbucher (29.07.2018 – 23.08.2018) zahlen 240€ und Spätbucher (ab 24.08.2018) zahlen 250€. Im Preis sind die Übernachtungen mit voller Verpflegung ohne Getränke (reichhaltiges Frühstücksbüffet, Mittagessen, Kaffee & Kuchen und Abendbrot), die Kursgebühren (incl. ev. Leihinstrumente) sowie das Rahmenprogramm komplett enthalten. Die Unterbringung erfolgt in Doppel- bis Fünferzimmern, wobei die Doppelzimmer bevorzugt an Paare abgegeben werden. Wir werden versuchen, alle Zimmerwünsche zu berücksichtigen, können aber keine Garantie geben, das jeder in seinem Wunschzimmer unterkommt. Bettwäsche sollte mitgebracht werden oder kann vor Ort gegen ein kleines Entgelt ausgeliehen werden.

Anmeldung
Bei Interesse einfach das Anmeldeformular nutzen:

Mit der Anmeldung müssen 120 Euro Anzahlung per Überweisung geleistet werden. Die Kontodaten werden automatisch nach der Anmeldung übermittelt. Der Rest wird am Wochenende in bar bezahlt. Nur wer 120,00 Euro überweist, hat auch einen sicheren Platz, ansonsten gibt es keine Ansprüche. Bei Absage bis einen Monat vor der Veranstaltung (spätestens bis einschl. den 27.08.2018) erstatten wir das Geld vollständig zurück. Bei Absage vom 28.08.2018 – einschl. 15.09.2018 erheben wir eine Bearbeitungsgebühr von 50 Euro und überweisen den Restbetrag der Anzahlung zurück. Bei Absage nach dem 15.09.2018 müssen wir den vollen Anzahlungsbetrag einbehalten, es gibt keine Rückzahlung.
Ausnahme: Durch eine eventuelle Warteliste rückt ein anderer Interessent auf den frei werdenen Platz nach oder von der zurücktretenen Person wird ein Ersatz gestellt. Es können keine Rabatte für auswärts schlafende Personen eingeräumt werden und auch bei kürzerer Teilnahme müssen wir den vollen Preis berechnen.